Versicherung

Alle unsere Freiwilligen werden über uns sehr umfassend versichert (im Tarif AIDworker 24 über die renommierte Dr. Walter Versicherung: http://aidworker.de). Dieses Paket entspricht auch den staatlichen Vorgaben für das weltwärts-Programm:

– Umfassende, private Auslands-Krankenversicherung: Deckung aller ambulanter oder stationärer Arzt- und Behandlungskosten weltweit, Erstattung aller verschriebenen Medikamente, sowie medizinisch notwendiger Rücktransport nach Deutschland.

– Haftpflichtversicherung bis € 3.000.000 Deckungssumme für Personen- und Sachschäden (gilt sowohl dienstlich als auch privat), in Worten: Deckung bis drei Millionen Euro Schaden pro Freiwilliger (das hat bisher noch keiner geschafft!).

– Unfall- und Invaliditätsversicherung mit den Leistungsmerkmalen: 15.500 € im Todesfall; 25.000 € für Bergungskosten; 10.000 € für kosmetische Operationen; 200.000 € bei Invalidität durch Unfall, Tropen- und Infektionserkrankungen (“progressiv” bis 225 %, maximal = 450.000 € )

=> Hier findest Du ausführliche Informationen:

https://www.aidworker.de/infos/freiwillige

Was soll ich mit meiner bisherigen Krankenversicherung machen?

Sofern Du in einer gesetzlichen Krankenversicherung über Deine Eltern mitversichert (familien-versichert) bist, so solltest Du diese einfach weiterlaufen lassen. Zwar wirst Du sie während Deines Auslandsjahres nicht brauchen, doch ist somit sichergestellt, dass Du bei Rückkehr gleich wieder in Deine bisherige Versicherung reinrutschen kannst (zudem sichert es die Pflegeversicherung). Generell ist es wichtig, dass Du nach Dienstende wieder in Dein altes (jetziges) Versicherungsverhältnis aufgenommen wirst. Bei Privat-Versicherten sollte man die alte Versicherung bitte „auf Anwartschaft“ stellen und nach Rückkehr wieder aufleben lassen.